Nach dem überzeugenden Viernheimer Erfolg im Spitzenspiel der Badenliga-Damen, wollten die
Badenliga-Herren mit einem Erfolg im direkten Anschluss beim Doppelspieltag den Abstand zu den gefährdeten Regionen der Liga vergrößern, so dass die Mannschaft am kommenden Samstag ohne Druck beim Tabellenführer TSV Birkenau aufspielen und vielleicht sogar für eine Überraschung sorgen kann.

Leider wurde das Vorhaben in Oftersheim am Sonntagabend leichtfertig vergeben.

Nicht nur den mitgereisten Fans, sondern allen rund um die Mannschaft engagierten Personen, dürfte die Vorstellung der Mannschaft gewaltig auf den Magen geschlagen haben, denn zu unkonzentriert, fahrig und fehlerhaft war die Vorstellung beim Tabellenelften der Liga, um am Ende etwas Zählbares mit nach Viernheim nehmen zu können.

Bis zur Halbzeit war die Mannschaft von Frank Herbert und Mirco Ritter, wie in vielen Spielen zuvor, trotz etlichen Unkonzentriertheiten im Abwehrverhalten, das effektivere Team und konnte den Gegner mit 16:18 noch auf Distanz halten. Die Führung hätte bereits zu diesem Zeitpunkt deutlicher ausfallen müssen, doch etliche Spieler hinken ihrer eigenen Einschätzung hinterher.

Auch nach der Halbzeit schaffte es Viernheim, trotz vermehrt leichtfertig vergebenen Chancen, immer wieder vorzulegen, bis sich ab der 41. Spielminute beim 25:24 das Blatt endgültig zu Gunsten der Gastgeber zu drehen begann.

Die HG nutze im letzten Drittel der Partie, als sich bei dem ein oder anderen Akteur so langsam der Akku zu leeren begann, jeden noch so kleinen Abspiel- oder Konzentrationsfehler schonungslos mit schnellen Gegenstößen aus, so dass Viernheim am Ende mit 36:32 geschlagen die Heimreise antreten musste.

Auch hier sollten sich der ein oder andere Beteiligten hinterfragen, ob man vielleicht unter der Woche doch mehr Engagement an den Tag legen muss, um auch noch ab der 45. Minute zulegen zu können.

Gerade in der entscheidenden Phase ließ bis auf wenige Ausnahmen das Viernheimer Team den nötigen Kampf vermissen, der in solchen Spielen unabdingbar ist. Bezeichnend hierfür einige Szenen nach Ballverlusten, als man sich nahezu verweigerte schnellstens in der Abwehr seinen Mann zu stehen.

Jetzt gilt es für das Hessenderby gegen den TSV Birkenau am kommenden Samstag noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und zu zeigen, dass die Mannschaft auch zu besonderen Leistungen im Stande ist.

Insbesondere den immer wieder zahlreich mitreisenden Fans ist die Mannschaft eine gute Leistung schuldig.

In Oftersheim waren folgende Akteure im Einsatz.

Patrick Koch, Raul Lazaro Garcia, Pal Megyeri(3), Jan Willner(4), Ronny Unger, Dominik Seib(2), Julius Herbert(5), Robin Helbig(1), Philipp Schmitt, Jannik Geisler(6), Tobias Seel, Holger Hubert(7), Marcel König(4).

gv

Schreibe Uns

Hinterlasse Uns eine Nachricht und wir melden Uns bei Dir.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen