Die Damen 1 des TSV Amicitia haben zwei wichtige Punkte gegen den TSV Rot geholt. Der 23:21-Sieg zum Start in die neue Saison war für das Viernheimer Team nicht unbedingt erwartet gewesen.

Die erste Halbzeit war ein Duell auf Augenhöhe zwischen den langjährigen Kontrahenten. Durch gut ausgespielte Einzelaktionen und Spielzüge versuchte sich die Mannschaft von Trainerin Steffi Dietrich abzusetzen, aber der Gegner aus Rot hielt dagegen.

Die Führung wechselte ständig – bis zum 3:4 lag Rot knapp vorne, dann holte sich Viernheim den Vorteil zum 5:4. Rot konterte und drehte den Spielstand, was der TSV Amicitia zweimal wieder egalisieren musste. Zur Pause lagen dann aber die Gastgeberinnen knapp in Front (12:11).

Nach der Pause wollte der TSV Amicitia sein Augenmerk mehr auf das Spiel mit dem Kreis legen und konnte das Vorhaben direkt umsetzen. Meike Wegerle, Lea Schmitt, Jaqueline Mader und Sophia Niesel bauten ihren knappen Vorsprung auf sechs Tore aus (18:12, 42.), dabei bleib sogar ein Siebenmeter ungenutzt. Doch dann schlichen sich immer mehr Fehler im Viernheimer Spiel ein, zudem wurden freie Würfe vergeben. Gut, dass  Vanessa Reinhard im Tor den einen oder anderen Gegentreffer verhindern konnte. Der TSV Rot kam trotzdem immer weiter heran und hatte bis zur 54. Minute auf 21:19 verkürzt. Steffi Dietrich schwor in der Auszeit die Spielerinnen ein, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren, ruhig zu spielen und keinesfalls überhastete Abschlüsse vorzunehmen. Der 21:20-Anschluss wurde umgehend von Julia Fischer gekontert, und der Treffer von Neuzugang Jacqueline Mader zum 23:20 machte den nicht unbedingt erwarteten Viernheimer Sieg dann klar.

TSV Amicitia: Vanessa Reinhard (Tor); Eva-Marie Gössel (2), Meike Wegerle (2), Luisa Minich (1), Julia Fischer (7), Celine Marek, Vivienne König (2/1), Jacqueline Mader (3), Elisa Leusmann (2/2), Lea Schmitt (1), Franziska Mandel, Sophia Niesel (3).

su

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen