Nach dem mehr als holprigen Saisonstart der Badenliga-Herren scheint der Groschen wohl endgültig gefallen und das „Konzept-Müller“ bei der Mannschaft angekommen zu sein, denn auch in Wiesloch konnte die Mannschaft vollauf überzeugen und bereits den dritten Sieg in Folge feiern.

Nach diesem eindrucksvoll erspielten Erfolg, hat sich die Mannschaft mit einem ausgeglichenen Punktekonto ins Mittelfeld der Liga katapultiert und kann in den restlichen Begegnungen des Jahres, mit einer Wiederholung der zuletzt gezeigten Leistungen, vielleicht sogar noch den Anschluss an die Spitzengruppe schaffen.

Aber dazu dürfen sich Hubert, Willner, Unger und Co. keinerlei Nachlässigkeiten wie zu Beginn der Saison leisten.

Grundstock für die klasse Vorstellung bei der TSG war auch diesmal, die vom Youngster Philipp Oswald bestens organisierte Abwehr, die den Gastgebern kaum Gelegenheit zur Entfaltung gab.

Auch die eigene Chancenverwertung hat mittlerweile eine andere Qualität als noch zu Beginn der Saison.

Schon der Blick auf die Torschützenliste zeigt, dass die Mannschaft sehr flexibel und als Team in der Lage zu agieren ist, so dass der Gegner trotz aller Bemühungen vor Probleme gestellt werden kann.

So konnte zum Beispiel selbst eine zwischenzeitliche doppelte Manndeckung an den Viernheimer Spielmachern die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen, um am Ende doch einen hochverdienten 22:27-Auswärtssieg mit nach Vierheim nehmen zu können.

Folgende Aktiven waren in Wiesloch im Einsatz.
Patrick Koch, Dennis Hoffmann, Christian Best, Florian Rech(3), Pal Megyeri(1), Jan Willner(5), Ronny Unger(3), Robin Unger(5), Justus Mehl, Robin Helbig, Philipp Oswald(4), Rouven Müller(2), Holger Hubert(2), Marcel König(2).

(gv)

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen