Bei allen Beteiligten rund um die Oberliga-Herrenmannschaft, angefangen beim Vorstand, über die Aktiven und den Fans, werden die Sorgenfalten auf der Stirn zusehends größer, denn das Ziel den Klassenerhalt in der BWOL zu schaffen, werden mit jedem weiteren Spieltag, auch mit Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenten, immer geringer.

Leider reichten auch am Samstag gegen den TuS Steißlingen, wie eine Woche zuvor, mehr als 30 erzielte Tore nicht aus,  um ein Spiel in der BWOL zu gewinnen, was doch offenkundig aufzeigt, wo der Schuh in der Mannschaft am meisten drückt.

Dabei konnten sich die beiden Torhüter Patrick Koch und Dennis Hoffmann wiederholt mit tollen Paraden auszeichnen.

Für die neutralen Fans war das Spiel natürlich ein Spektakel, denn beide Mannschaften legten nach anfänglichen Unsicherheiten los wie die Feuerwehr und boten den Zuschauern einmal mehr  Hochgeschwindigkeitshandball mit völlig offenem Visier.

Aber, und das zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison, lassen die Viernheimer immer wieder beste  Chancen ungenutzt, so dass die Gäste vom Bodensee in der ersten Spielhälfte dank einer höheren Trefferquote zwischenzeitlich sogar mit 6 Toren in Führung liegend, auch begünstigt durch die löchrige Abwehr, zur Halbzeit ein beruhigendes 5-Tore-Polster mitnehmen können.

Die Kabinenansprache von Trainer Mirco Ritter fiel bei den Spielern anscheinend auf fruchtbaren Boden, denn Viernheim kam wie verwandelt aus der Kabine, um innerhalb weniger Minuten mit einem energischen Zwischenspurt erst den Rückstand zu egalisieren und durch Marcel Koch in der 40. Minute erstmals beim 24:23 die Führung zu übernehmen.

Leider hatte diese nur für kurze Zeit bestand, denn Steißingen hatte in Timo Ströhle und vor allem Lennard Sieck zwei Klasseleute in seinen Reihen, deren Kreise einfach nicht einzuengen waren und die durch einfache Treffer Viernheim immer wieder in Schwierigkeiten bringen konnten.

Bis drei Minuten vor dem Abpfiff war es beim 35:36 immer noch ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Gäste, bevor die angesprochene Viernheimer Abschlußschwäche und zwei weitere Konter letztendlich die 36:39 Heimniederlage besiegelten.

Viernheim spielte mit: Patrick Koch, Dennis Hoffmann, Philipp Bernhardt, Max Hornstein, Joshua Brahm(2), Marvin Wachter(3), Philipp Gunst(1), Sven Walther(3), Sebastian Knierim(4), Jannik Geisler(5), Jan Willner(2), Holger Hubert(8), Marcel Koch(4), Marcel König(4).

Schreibe Uns

Hinterlasse Uns eine Nachricht und wir melden Uns bei Dir.

Start typing and press Enter to search