Im ersten Spiel des neuen Jahres und gleichzeitig letzten Spiel der Vorrunde kassieren die Badenliga-Herren beim TV Hardheim eine deftige 34:30-Niederlage, wodurch die Mannschaft zwar im Mittelfeld der Liga verbleibt, aber der Abstand zu den gefährdeten Plätzen nur noch drei Punkte beträgt.

Wieder einmal reichten selbst 30 erzielte Treffer nicht zum Erfolg, da Viernheim über die Weihnachtsfeiertage wieder in die Fehler der ersten Saisonspiele zurückgefallen ist und den Hausherren im wahrsten Sinne des Wortes Tür und Tor öffneten.

Vor allem das Rückzugsverhalten war gegen die quirligen und enorm schnellen Hausherren einfach zu behäbig und da auch Torhüter Koch kaum einen Ball entschärfen konnte, war die Niederlage trotz 30 eigener erzielter Tore nicht zu verhindern.

Nach ausgeglichenem Beginn musste Viernheim erstmals in der 13. Spielminute einen Rückstand hinnehmen, den die Gastgeber schnell auf drei bis vier Treffer ausbauen und bis zur 50. Minute fast konstant aufrechterhalten konnten.

Erst in den letzten Minuten des Spiels keimte bei den mitgereisten Fans wieder Hoffnung auf, als die Blau-Grünen mit einer Energieleistung und Treffern von Robin Unger, Florian Rech sowie dem überzeugenden Ronny Unger, der sich am Kreis gegen den stabilen Mittelblock des TVH einige Male erfolgreich durchsetzen konnte, der 29:28-Anschlusstreffer gelang.

Eine Zeitstrafe und weitere leichte Gegentreffer machten die Hoffnungen der Fans auf einen erfolgreichen Start ins Jahr 2020 zunichte, am Ende stand eine verdiente Niederlage.

Der sportliche Leiter Ralf Schaal äußerte nach dem Spiel: „Mir fehlt der unbedingte Wille zum Erfolg. Wir bekommen alleine 5 Gegentore nach Abprallern, die Hardheimer wollten gerade in solchen Situationen den Ball mehr als wir. Die Gastgeber sind wahrlich keine Übermannschaft und es wurde klar kommuniziert, dass sie auch über Konter und eine schnelle zweite Welle zum Erfolg kommen wollen, dann muss ich mich bei Ballverlusten einfach anders verhalten“.

Es gibt also noch viel zu tun in den kommenden Tagen und Wochen, denn der Tabellenplatz entspricht ganz bestimmt nicht den eigenen Ansprüchen und in der kommenden Woche geht es nach Plankstadt, wo die Punkte bekanntlich ebenfalls ganz schwer zu holen sind.

Folgende Akteure waren in Hardheim dabei:

Patrick Koch, Dennis Hoffmann, Christian Best, Pal Megyeri(1), Jan Willner, Ronny Unger(5),Robin Unger(8), Justus Mehl, Philipp Oswald(1), Florian Rech(3), Rouven Müller(1), Holger Hubert(6), Marcel König(4), Tim Gröger(1).

GV

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen