Das war ja mal eine Hausnummer, was die Mannschaft vom Trainerduo Christian Müller und Mirco Ritter am Samstagabend in der gut besuchten AvH-Schultsporthalle ablieferten, wo die Gäste aus Hardheim vom Start weg regelrecht zerlegt und am Ende mit einer ordentlichen 30:20-Packung auf die lange Heimfahrt in den fränkischen Odenwald geschickt wurden.

Vor allem Tim Gröger, der seit dem Ausfall von Holger Hubert immer mehr die Fäden auf dem Feld übernommen hat, erfreute die Viernheimer Fans mit seiner unkomplizierten Spielweise und ist ein Glücksfall für die wieder einmal sehr gut harmonierende Mannschaft.

Ausschlaggebend für den auch in dieser Höhe völlig verdienten Erfolg, war im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, eine auf schnellen Beinen beruhende Abwehrarbeit, wo sich jeder einzelne Akteur mit vollem Körpereinsatz ohne Tabu einbrachte und im Verbund mit einem wiederum starken Dennis Hoffmann im Tor den Gästen das Leben derart erschwerte, dass diese kaum Gelegenheit zum Torjubel fanden.

Betrug der Vorsprung der Blau-Grünen zur Halbzeit schon sechs Tore, konnten Oswald, Rech (Foto) Willner und Co., trotz einer kleinen Schwächephase in der zweiten Halbzeit, die Differenz bis zum Ende sogar auf neun Treffer ausbauen.

Durch den dritten Erfolg in Folge konnte sich Viernheim erstmals ein positives Punktekonnte in der Saison erarbeiten und hätte am kommenden Wochende sogar die Chance, mit einem Erfolg im Derby in Heddesheim, mit der SG gleichzuziehen.

Folgende Aktiven waren beim Erfolg gegen Hardheim im Einsatz:

Dennis Hoffmann, Patrick Koch, Florian Rech(2), Jan Willner(5), Ronny Unger(3), Robin Unger(5), Justus Mehl(2), Robin Helbig(1), Tim Gröger(6), Philipp Oswald(2), Leon Schaal, Rouven Müller(2), Marcel König(2).

gv

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen