Das war ein richtig dickes Brett,  dass die Badenliga-Herren im Spiel gegen den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter zu bohren hatte.

Um es gleich vorweg zu nehmen, das Plankstadter Wolfsrudel wie sich die Gäste bezeichnen, zeigte auch in Viernheim, warum diese körperlich robuste Mannschaft bisher unangefochten an der Tabellenspitze steht, was aber gleichzeitig die Mannschaftsleistung der Blau-Grünen zusätzlich aufwertet.

So wurden die Zuschauer rund um den Ballspender des Abend Jörg Scheidel, in der Waldsporthalle Zeuge eines an Dynamik und Spannung geladenen Spiels, was alles beinhaltet was den Handballsport so attraktiv macht. Die Viernheimer, bestens von ihren Trainern eingestellt, waren vom Anpfiff weg hellwach und überraschten den Spitzenreiter mit schnellen Treffer von Mehl, Medler, Oswald und Willner, ehe die Gäste das erste mal Marius Walter im Viernheimer Tor überwinden konnten.

Von diesem Zeitpunkt an entwickelte sich ein echtes Spitzenduell in dem beiden Seiten, nicht gerade zimperlich miteinander umgingen und wo um jeden einzelnen Ball mit vollem Körpereinsatz gefightet wurde.

Plankstadt erarbeitete sich nach dem schnellen 4:0, nicht zuletzt auch wegen ihrer Robustheit langsam wieder ins  Spiel zurück, aber die Müller/Ritter- Mannen hielten mit enormen Einsatzwillen dagegen und konnte sich so bis zur Halbzeit durch weitere Treffer von Helbig, Van Marwick, Medler oder Hassanien, einen vier Tore Vorsprung erarbeiten. Waren die Zuschauer in der Waldsporthalle schon von der ersten Spielhälfte beeindruckt, so wurden die Nerven in der Zweiten Halbzeit erst richtig strapaziert.

Zunächst konnte Fabian Medler direkt nach dem Anpfiff einen weiteren Treffer für Viernheim nachlegen, aber die nächsten Minuten schafften es die Gäste, trotz Gegenwehr der Blau-Grünen. immer  weiter den Rückstand zu verkürzen, um in der 45 Minute erstmals mit 22:23 die Führung übernehmen zu können.

Wer jetzt befürchtete, die Viernheimer würden jetzt einknicken, hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Denn am Samstag zeigte sich, aus was für einem Holz mittlerweile die Mannschaft um König, Mantek, Oswald, Willner, Walther, Medler und Co auch in Drucksituationen geschnitzt ist.

Nach Van Marwicks Treffer zum erneuten Ausgleich, drehten die Viernheimer den Spieß, um gestützt von einer zupackenden Abwehr vor dem prächtig aufgelegten Marius Walter, mit zielstrebig und schnell vorgetragenen Angriffen dass Spiel zu diktieren und den bis dato noch ungeschlagenen „Wölfe“, am Ende auch in der Höhe mit einer völlig verdienten 30:26-Niederlage die ersten Verlustpunkte beibringen zu können.

Als Lohn für diesen Abend durften sich die Blau-Grünen von ihren Fans im Anschluss lang anhaltende Standing Ovations abholen. Die Waldsporthalle kochte, über die gesamte Spielzeit war eine phantastische Stimmung in der Halle. Nach dieser klasse Mannschaftsleistung freuen sich die Viernheimer Handballfans auf das kommende Wochenende, wenn es zur Mutter alles Badenliga-Derbys nach Heddese geht.

Folgende Spieler waren gegen Plankstadt im Einsatz: Marius Walter, Dennis Hoffmann, Jan Willner(3), Ronny Unger, Hossam Hassanien(3), Justus Mehl(3), Sven Walther(3), Robin Helbig(5), Björn Van Marwick(4), Philipp Oswald(3), Ernst Mantek(1), Fabian Medler(5), Marcel König. 

g.v.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen