Mit einer wahren Glanzleistung überrannten die Hausherren ihre Gäste aus Friedrichsfeld, die vom Anspiel weg den Viernheimern in allen Mannschaftsteilen nicht viel entgegenzusetzten hatten.

Zu dominant und entschlossen agierten die Viernheimer, wiederum getragen von einer fast perfekt harmonierenden Abwehrarbeit im Verbund mit einem starken Patrick Koch im Kasten, kombiniert mit pfeilschnell vorgetragenen Tempogegenstößen, womit der TVF von einer Verlegenheit in die nächste versetzt wurde.

Dies war im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten gewesen, da die Gäste immerhin durch den letzten Erfolg gegen Heddesheim mit mächtig Selbstvertrauen in Viernheim aufspielen wollten.

Doch die Jungs vom Trainerteam
Müller/Ritter machten, angeführt vom spielstarken Robin Unger, genau an der Stelle weiter, wo sie in der vergangenen Woche in Wiesloch aufgehört hatten und begeisterten damit ihre Fans auf den sehr gut gefüllten Rängen der Waldsporthalle.

Alleine 10 verschiedene Torschützen belegen den Variantenreichtum im Angriffspiel, womit die Gäste ihre liebe Not hatten und kaum Mittel fanden die Viernheimer am Abschluss zu hindern.

Hätten die Blau-Grünen im sicheren Gefühl der Dominanz in der zweiten Spielhälfte nicht etwas zu fahrlässig agiert, wäre der Erfolg sogar noch um einige Tore deutlicher ausgefallen.

Aber egal, mit nunmehr 10:8 Punkten hat Viernheim plötzlich wieder Kontakt zur Spitzengruppe der Liga und braucht sich, wenn sie diese Leistung am kommenden Sonntag wiederholen könne, auch in Knielingen, die nach Minuspunkten an der Spitze der Liga stehen, nicht zu fürchten.

Bei aller Euphorie nach zuletzt vier Siegen in Folge, sollte sich die Mannschaft bewusst sein, dass Woche für Woche eine hundertprozentige Einstellung an den Tag gelegt werden muss und es keinen Grund gibt, nur ansatzweise etwas nachzulassen.

Vor der Weihnachtspause stehen noch drei äußerst schwere Spiele auf dem Programm und auch hier soll noch der ein oder andere Punkt eingefahren werden.

Folgende Spieler waren gegen Friedrichsfeld im Einsatz:

Patrick Koch, Christian Best, Dennis Hoffmann, Florian Rech(4), Pal Megyeri(1), Jan Willner(4), Ronny Unger, Robin Unger(13), Justus Mehl(4), Robin Helbig(1), Philipp Oswald(1), Rouven Müller(1), Holger Hubert(4), Marcel König(1).

(gv)

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen