Im vierten Saisonspiel können die Badenliga-Herren mit einem
31:28-Derbysieg gegen den TV Friedrichsfeld endlich den ersten Sieg in der noch jungen Saison feiern.

Den Grundstein dazu legten die „Bulls“ in einer famosen Startphase, als Viernheim über eine stabile Defensive die Gäste regelrecht überrannte und nach gut 10 Minuten mit 10:2 in Führung lagen.

Mitte der ersten Halbzeit fanden auch die Gäste besser ins Spiel, doch mit dem Pausenpfiff traf Philipp Oswald zur 17:10-Pausenführung.

Beim 24:19 lagen die Müller/Ritter-Mannen immer noch mit 5 Toren in Front, doch der Angriffsmotor kam mehr und mehr ins Stocken. In der Abwehr bekam man keinen Zugriff mehr auf den Friedrichsfelder Rückraum und so stand es plötzlich 24:24.

Der TV Friedrichsfeld hatte einen Lauf und auf Seiten des TSV kamen die ersten Spiele in Erinnerung an die Spiele zuvor, als man ebenfalls vergaß den Sack zu zu machen und am Ende mit leeren Händen da stand.

Der TSV Amicitia zeigte jedoch diesmal Moral und legte abermals vor.

Beim Stand von 29:27 gab es zunächst eine Zeitstrafe für Jan Willner und Siebenmeter für die Gäste.
Dennis Hoffmann konnte parieren und zudem einen weiteren freien Wurf der Gäste entschärfen.

Anstatt den neuerlichen Anschlusstreffer zu kassieren konnte Ernst Mantek, der entscheidende Faktor in der Schlussphase des Spiels, in Unterzahl auf 30:27 erhöhen.

Nach dem 30:28 entschärfte Dennis Hoffmann einen weiteren Konter der Gäste und sorgte damit für die Entscheidung zu Gunsten des TSV Amicitia.

Nach 60 Minuten gewann der TSV letztlich verdient ein dramatisches Derby vor lediglich 120 Zuschauern.

Folgende Spieler waren gegen Friedrichsfeld im Einsatz:

Patrick Koch, Dennis Hoffmann, Florian Rech, Jan Willner(2), Ronny Unger, Robin Unger(3), Justus Mehl(5), Tim Gröger(2), Sven Walther(4), Robin Helbig, Philipp Oswald(2), Ernst Mantek(9), Rouven Müller(4).

gv.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen