Auch wenn die Verantwortlichen der Abteilung Handball einige Wochen gehofft hatten, dass sich zumindest in der Hallenfrage über den Jahreswechsel etwas zum Positiven für die Abteilung abzeichnen könne, wollen die Mannschaften der Abteilung jetzt nicht in Wehklagen übergehen, sondern auch aus dem zweiten Umzug während der laufenden Saison das bestmögliche aus der prekären Situation machen.

Natürlich sind dies gerade für die ambitionierten Mannschaften der Abteilung keine optimalen Rahmenbedingungen, da schon mehrfach die Trainingszeiten angepasst oder verändert werden mussten und von einem Heimvorteil unserer Mannschaften im Ligawettbewerb nicht viel übrig geblieben ist.

Gerade für die Badenliga-Herren, die sich noch im Kampf um den Klassenerhalt befinden, kommt erschwerend hinzu, dass nach den zwei Niederlagen zum Jahresbeginn gerade jetzt im eminent wichtigen Vierpunktespiel am Samstag gegen die HSG St.Leon/Reilingen die beiden Spielmacher Holger Hubert und Robin Unger verletzungsbedingt ausfallen werden.

Um so mehr ist jetzt am Samstag der Rest der Mannschaft gefordert noch mehr Verantwortung zu übernehmen und Flagge zu zeigen, um nicht nur die Hinspielniederlage gegen die HSG auszubügeln, sondern auch den Abstand auf die extrem gefährdeten Plätze auszubauen, denn der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt gerade noch drei Punkte.

Die Abteilung baut natürlich auch auf den Rückhalt in der Viernheimer Handballgemeinde und auf die zahlreiche Unterstützung seiner Fans, gerade in der neuen ungewohnten Umgebung.

Da die Parkmöglichkeiten im Bereich der Schule äußerst begrenzt sind, empfehlen wir verstärkt den Bereich der August-Bebel-Straße zu nutzen oder auf das Auto diesmal zu verzichten.

Ballspender für das erste große Handball-Heimspielwochenende im Jahre 2020 ist die Familie Zengi vom Restaurant Schlemmernest.

(gv)

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen