Nach dem grandiosen Sieg bei der HG Oftersheim/Schwetzingen vor Wochenfrist, wollte man sich auch beim Schlusslicht in Birkenau keine Blöße geben.
Dass dieser Gegner unangenehm zu bespielen ist, mussten zuletzt der TV Brühl und der TV Schriesheim erfahren. Aber auch die Viernheimerinnen fanden gegen die sehr offensiv interpretierte 3:2:1-Deckung zunächst nicht zu ihrem gewohnten Kombinationsspiel.
Zwar ging man durch Steffi Dietrich und Julia Fischer mit 2:0 in Führung, doch die jungen Birkenauerinnen ließen sich nicht so richtig abschütteln. Dietrich, Luisa Hoffmann und Fischer besorgten auch noch das 3:5, doch beim 6:6 durch die ehemalige Viernheimerin Sophia Niesel hatte Birkenau egalisiert. Vorne wie hinten zeigte sich der TSV Amicitia nicht sonderlich gewillt zur Beinarbeit und agierte sehr statisch, was die jungen Gastgeberinnen auszunutzen wussten. Nach 18. Spielminuten war das Spiel gar mit 10:8 für die Hausherrinnen gedreht. Doch auch die Mannschaft von Matthias Kolander beweist in dieser Runde enormen Siegeswillen und Kampfgeist. Somit ließen sich die Spielerinnen auch nicht von diesem Rückstand abschrecken und Tamara Mohr (2), Vivienne König, Dietrich und Franziska Matthias drehten das Ergebnis mit einem 5:1 Lauf postwendend zum 11:13 nach 24. Spielminuten. Das muntere Torewerfen ging bis zur Halbzeit weiter, als Fischer mit einem Distanzwurf praktisch mit der Halbzeitsirene das 14:16 erzielte.
Elisa Leusmann eröffnete mit ihrem Treffer zum 14:17 den Torreigen des zweiten Spielabschnitts. Matthias und Lisa Stein schraubten das Ergebnis gar auf 15:19. Auch, wenn sich die Viernheimerinnen in der Folge nicht immer mit Ruhm bekleckerten, gaben sie die Führung von nun an nicht mehr aus der Hand. Jennifer Mieley belohnte sich für ihre tadellose Leistung auf der ungewohnten Linkaußen-Position mit ihrem Tor zum 17:20. Auf Birkenauer Seite bäumte sich insbesondere Linn Gutsche, mit sieben Treffern erfolgreichste Birkenauer Werferin, gegen die drohende Niederlage. Doch auch sie schaffte es nicht ihre Farben näher als auf zwei Tore Differenz heranzubringen. Zu abgeklärt fuhren die Viernheimerinnen diesen Arbeitssieg nach Hause, bei dem Hoffmann mit ihrem zweiten Treffer zu 25:29 Endstand den Schlusspunkt setzte.

Für den TSV Am. Viernheim spielten:
Vanessa Reinhard; Béatrice Leuthner, Elisa Leusmann (2), Steffi Dietrich (9/4), Jennifer Mieley (2), Julia Fischer (6), Lisa Stein (1), Luisa Hoffmann (2), Vivienne König (2), Franziska Matthias (2), Lena Schaal, Tamara Mohr (3), Celine Schütz

Schreibe Uns

Hinterlasse Uns eine Nachricht und wir melden Uns bei Dir.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen