Nach hartem Kampf haben die Handballdamen des TSV Amicitia die zwei Punkte behalten: Die Viernheimerinnen gewannen mit 21:18 gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen und führen ungeschlagen ihre Badenliga-Gruppe an.

Hochmotiviert gingen die Mädels von Trainerin Steffi Dietrich in die Partie. Von Anfang an gestaltete sich ein ausgeglichenes und hart umkämpftes, aber faires Spiel. Viernheim konnte im ersten Durchgang stets vorlegen, was die Gäste ausgleichen konnten. Nach 23 Minuten konnte sich der TSV Amicitia erstmals auf drei Tore zum 8:5 absetzen. Doch die HG Oftersheim/Schwetzingen zündete vor der Pause nochmal den Tore-Turbo, konnte nicht nur verkürzen und ausgleichen, sondern sogar den Spielstand in eine eigene 8:9-Führung drehen. 

Die Gäste machten nach dem Seitenwechsel genauso druckvoll weiter und setzten sich sogar auf 8:12 ab. Steffi Dietrich reagierte, nahm die Auszeit und schwor ihre Mannschaft nochmal neu ein. Die Ansprache zeigte Wirkung, denn durch zwei Siebenmetertor von König und zwei Fischer-Treffer schafften die Viernheimerinnen den Ausgleich zum 12:12 (40.). Jetzt lief es wieder wie in der ersten Hälfte, die Gastgeberinnen waren leicht im Vorteil und gingen mit 16:13 in Führung. Durch eine stabile Abwehrleistung und eine herausragende Vanessa Reinhard im Tor konnten die TSV-Amicitia-Damen den kleinen Vorsprung verteidigen, ließen ihre Gegner nicht mehr näher als auf ein Tor (18:17, 19:18) herankommen. Meike Wegerle stellte in der Schlussminute dann die Weichen endgültig auf Sieg.

TSV Amicitia: Vanessa Reinhard (Tor); Eva-Marie Gössel (2), Meike Wegerle (1), Luisa Minich, Julia Fischer (5), Celine Marek (2), Vivienne König (6/6), Jacqueline Mader (3), Susanne Wolf (1), Elisa Leusmann (1), Lea Schmitt, Franziska Mandel, Sophia Niesel.

su

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen